Ohrakupunktur

Die Ohrakupunktur beruht auf der Vorstellung, dass alle Organe und Zonen mit bestimmten Stellen des Ohres korrespondieren. Dabei lässt sich der gesamte menschliche Körper auf das Ohr projizieren, vergleichbar dem Bild eines auf dem Kopf stehenden Embryos im Mutterleib.

Das Ohr ist von zahlreichen Nervenbahnen durchzogen, die bis zum Rückenmark verlaufen. Reizt man die Punkte auf dem Ohr, läuft dieser Impuls über den kurzen Weg des Rückenmarks und weitere Schaltstellen direkt zum Gehirn bzw. zu den gekoppelten Organbereichen. Durch gezielte Reize am Ohr (z.B. mit Hilfe von Nadeln oder durch einen Laser bei Kindern) können Störungen im gesamten Körper behoben werden.

Anwendungsgebiete:

  • Schmerztherapie
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen, z.B. Schwindel und Ohrgeräusche
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Magen-Darm-Erkrankungen, z.B. Gastritis, Reizdarm, Verstopfung
  • Erkrankungen der Atemwege, z.B. Heuschnupfen, Nasennebenhöhlenentzündung, Bronchitis, Asthma bronchiale
  • Psychosomatische Störungen, z.B. depressive Verstimmung, Erschöpfungszustände, Schlafstörungen
  • Gynäkologische und urologische Erkrankungen, z.B. Menstruationsbeschwerden, Reizblase
  • Hautkrankheiten, z.B. Allergien, Neurodermitis, Juckreiz
  • Die unterstützende Behandlung bei Nikotinentwöhnung und Gewichtsreduktion

Hinweis:

Die Ohrakupunktur wird in der Naturheilkunde mit positiven Erfahrungen angewandt.
Der Gesetzgeber verpflichtet mich dazu, Sie darauf hinzuweisen, dass die Wirksamkeit der Ohrakupunktur wissenschaftlich/schulmedizinisch nicht bewiesen ist.